Diesellok 2060.64

ex ÖBB 2060.64

Technische Daten

Verfügbarkeit: In Aufarbeitung
Baujahr: 1956
Hersteller: Jenbacher Werke
Achsfolge B-dh
Dienstgewicht: 27,4 t
Länge: 6,64 m
Motor: Diesel JW200
Leistung: 200 PS (147 kW)
Höchstgeschwindigkeit 30/60 km/h
Vorbesitzer: Molkerei Stainach-Irdning der Landgenossenschaft Ennstal, reg. Gen. m. H., davor ÖBB

 

Fahrzeuggeschichte

Um den bis dahin sehr aufwändigen und umständlichen Verschiebebetrieb mit Dampfloks zu rationalisieren, entwickelten die Jenbacher Werke eine leichte Diesellok, die von den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) ab 1954 mit insgesamt 100 Exemplaren beschafft wurde. Da die Leistung mit 200 PS oft zu gering war, wurde eine mechanische Vielfachsteuerung vorgesehen, wobei die Loks Führerhaus an Führerhaus gekuppelt sein mussten.

Beim Dieselmotor ist eine ventillose Bauart im Zweitaktverfahren realisiert worden, die Wasserkühlung des Motors temperiert auch dessen Schmieröl und das Getriebeöl. Die Kraft wird über ein Voith-Getriebe (mit zwei umschaltbaren Gängen für unterschiedliche Geschwindigkeiten) hydraulisch über das Wendegetriebe und dann auf die Achsgetriebe übertragen.

Zwei Loks dieser Type gelangten zu den NBiK. Die Lok 2060.64 war zuletzt bei der Molkerei in Stainach im Einsatz. Die als Ersatzteilspender bestimmte 2060.55 war zuletzt bei der Zuckerfabrik in Bruck/Leitha zu Hause.

Mehr über Verein und Mitgliedschaft, zum Shop ▸